Die Zukunft der Online-Monetarisierung: Wie sich digitale Publisher schon heute auf Morgen vorbereiten

Gepostet von

Wir leben im Digital Publishing-Zeitalter. Verbraucher konzentrieren sich zunehmend auf digitale Kanäle, um zu lernen, einzukaufen und sich unterhalten zu lassen. Ein kürzlich veröffentlichter Bericht ergab, dass im April 2019 fast 4,4 Milliarden Menschen bzw. 58% der Weltbevölkerung online waren.

Angesichts eines stetig wachsenden Online-Publikums und des zunehmenden Wettbewerbs zwischen Vermarktern und Publishern müssen Digital Publisher im Eiltempo lernen, wie sie mit ihren Inhalten und ihrer Plattform Umsatz generieren können.

Wenn du dich fragst, worauf genau du nun achten solltest, schau dir an, worauf sich einige der weltweit versiertesten Digital Publisher bereits heute konzentrieren, um für den finanziellen Erfolg von morgen gewappnet zu sein.

Das Abonnentenmodell

Paywalls, Walled Garden, Pay-to-Play, egal welchen Begriff du verwendest – es ist schwer, die wachsende Anzahl von Abonnenten- und Membership-Optionen für Online-Benutzer zu ignorieren.

Während einer der Masters of Monetization-Sitzungen von Adweek sprach Karen Eccles, Direktorin für kommerzielle Innovation bei der in Großbritannien ansässigen Zeitung The Telegraph, darüber, wie wichtig Abonnenten für die Zukunft ihrer Publikation sind.

„Das Abonnement steht bei uns an erster Stelle“, erklärte Eccles.

Sie sagte, dass durch die Bereitschaft der Online-Leser (insbesondere der jüngeren Generation) für echte Nachrichten“ und Qualitätsinhalte“ zu bezahlen, das Abonnentenmodell beim The Telegraph Vorrang gegenüber allen anderen Formen der Monetarisierung hat.

Diese stetige Einnahmequelle trägt dazu bei, die Höhen und Tiefen des Cashflows, von denen Digital Publisher betroffen sind, auszugleichen.

Online-Video-Content priorisieren

Zukunftsorientierte Digital Publisher nutzen neue Videotechnologien, um visuelle Inhalte bereitzustellen, die Online-Nutzer sehen möchten und für die sie bereit sind zu zahlen.

Wie Emma Winchurch-Beale, Präsidentin der World Media Group und internationale Vertriebsleiterin der in den USA ansässigen Zeitung The Washington Post, in diesem ExchangeWire-Artikel erklärt, ziehen Werbetreibende neue Leser durch die Nutzung neuester Technologien an – eine gute Nachricht für Publisher.

„Die Entwicklung von Augmented Reality und künstliche Intelligenz und 360-Videotechnologien wird dazu beitragen, den Umsatz für Publisher zu steigern, sodass Werbetreibende ihre Kunden auf virtuelle Art und Weise direkt zu einem Ziel oder einer Veranstaltung transportieren können. Storytelling wird immer ansprechender und wirkungsvoller.“

Versierte Digital Publisher nutzen zudem visuell ansprechende und qualitativ hochwertige Inhalte über Plattformen wie Taboola, Facebook und Instagram, IGTV und YouTube.

Mit Plattformen wie Twitch, die als Live-Streaming-Plattform für Gamer begannen und auf Live-Streaming-Aktivitäten wie Kochen und Basteln ausgeweitet wurden, können Video-Publisher ihre Videos auf innovative Art und Weise monetarisieren.

Dazu gehören kostenpflichtige Abonnements und das Hinzufügen von Anzeigen zum Videostream, um die Erkennung von Werbeblockern zu vermeiden.

Werbung innovativ integrieren

Trotz des Anstiegs neuer Formen der Monetarisierung ist und bleibt die klassische Online-Werbung noch immer eine erhebliche Einnahmequelle für Digital Publisher. Die zunehmende Vielfalt digitaler Kanäle gibt Publishern nun noch mehr Möglichkeiten, Werbeflächen anzubieten.

Während der Future of Publishing-Konferenz Anfang dieses Jahres erklärte Hamish Nicklin, Chief Revenue Officer des britischen Multimedia-Unternehmens Guardian News & Media, wie der Guardian daran arbeitet, seine Kanäle zu diversifizieren, um eine bessere Verbindung mit Lesern und Marken herzustellen.

„Das bedeutet, dass es in der Welt der Werbung nun noch mehr Möglichkeiten gibt, mit uns zusammenzuarbeiten“, sagte er.

„Wir drucken, erstellen Audio-Inhalte, kreieren Videos, sprich, wir haben nun sehr viele verschiedene Kanäle und Wege mit Lesern und auch mit Marken zu kommunizieren – was eine echte Weiterentwicklung des traditionellen Publishings ist.“

Abgesehen von Nachrichtenseiten bieten Werbeeinnahmen weiterhin eine solide Monetarisierungsstrategie für andere Verfasser von Inhalten und digitale Publisher.

„Werbung ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Strategie, da Verfasser von Inhalten auf diese Weise einen großen Teil ihres Umsatzes mit Twitch erzielen„, erklärt Steve Ford, Vice President Sales Europe bei Twitch.

Diversifizierung der Einkommensströme

Wenn du dir die Monetarisierungsaktivitäten versierter Digital Publisher anschaust, wird dir klar, dass die Streuung der Einkommensströme von entscheidender Bedeutung ist.

Überall entwickeln und implementieren Publisher Pläne, um Umsatz mit Aktivitäten wie der Anmeldung von Abonnenten/Mitgliedern, der Einführung oder Erweiterung von E-Commerce-Plattformen für den Verkauf digitaler Produkte oder materieller Waren, der Lead-Generation und Werbung, zu generieren. Niemand konzentriert sich auf nur eine Einnahmequelle.

Die Diversifizierung der Einkommensmöglichkeiten kann auch innerhalb der einzelnen Einkommensströme vollzogen werden.

Während der Future of Publishing-Konferenz der Advertising Week erklärte Pete Wootton, Chief Digital Officer des in Großbritannien ansässigen Verlags Dennis Publishing, dass Werbung verschiedene Einnahmequellen bietet.

„[Du kannst] innerhalb deiner Werbestrategie durch Dinge wie Content-Partnerschaften und Native Advertising diversifizieren, und den Umsatz durch Abonnements, Mitgliedschaften und Affiliate-Programme erhöhen…“, sagte er.

In einer zunehmend überfüllten Online-Welt ist es wichtig, mit einer starken und dennoch vielfältigen Monetarisierungsstrategie deine Webseite auf Erfolg ausrichten. Stelle deinen Abonnenten qualitativ hochwertige Inhalte zur Verfügung, kreiere mehr Videoinhalte und diversifiziere deine Einkommensströme auf allen deinen Kanälen. Die heutige Umsetzung dieser Strategien, garantiert den Erfolg von morgen.

Hol dir den Taboola Feed!