8 Wege deine Affiliate-Marketing-Kampagnen mit Taboola zu maximieren

Gepostet von

Affiliate-Marketing verändert die Art und Weise, wie Marken verkaufen – und wie Verbraucher:innen von neuen Produkte erfahren.

Und der Affiliate-Markt wächst rasant. Eine Gartner-Umfrage aus dem Jahr 2020 ergab, dass 65 % der B2C-Marketer weltweit planen, ihre Ausgaben für Affiliate-Marketing zu erhöhen.

Für eine Zukunft ohne Cookies ist es wichtig zu verstehen, wie Affiliate-Marketer ihre Ergebnisse mit Hilfe der Best Practices von Taboola maximieren können. Und zu erfahren, wie die Technologien von Taboola dafür vorbereitet sind, relevante Benutzer:innen kontextbezogen zu erreichen.

In diesem Artikel geben wir acht Tipps, die dir helfen, das Beste aus deiner Affiliate-Marketing-Kampagne zu holen. Diese Tipps umfassen die Erstellung deiner Taboola Kampagne und die Gestaltung von Creatives, die deine Zielgruppe ansprechen und konvertieren.

Aber bevor wir auf die Tipps eingehen, hier ein kurzer Crash-Kurs, was Affiliate-Marketing ist und wie es funktioniert.

Was ist Affiliate-Marketing?

Affiliate-Marketing ist eine Partnerschaft, die Shops hilft, ihre Reichweite zu erhöhen und mehr Produktverkäufe zu erzielen. Händler:innen platzieren hierfür ihre Anzeigen auf stark frequentierten Affiliate-Webseiten und wenn diese Anzeigen Verkäufe generieren, erhält der Affiliate eine Provision.

Ein Gewinn für alle Beteiligten!

SOURCE: affiliate-marketing-infografik1-512×323.jpg

Beim Affiliate-Marketing gibt es vier Parteien:

  • Werbetreibende:r (oder Händler:in): Die Person oder die Marke, die ein Produkt verkauft. Das bist du!
  • Publisher (oder Affiliate): Die Person oder die Marke, die Produkte von Werbetreibenden auf der eigenen Webseite bewirbt. Im Netzwerk von Taboola gibt es Zehntausende von Publishern – von Blogger:innen bis hin zu internationalen Medienseiten.
  • Plattform: Der Service, der Werbetreibende und Publisher verbindet und gleichzeitig Kampagnen, Anzeigenplatzierung und Einnahmen für alle Parteien optimiert. Das ist Taboola.
  • Verbraucher:in Die Person, die die Produkte der Werbetreibenden kauft. Das ist deine zukünftige Käuferschaft.

Sieh dir diesen Leitfaden für Anfänger:innen an, um mit dem Affiliate-Marketing zu starten.

Kommen wir nun zu unseren Tipps:

8 Tipps zur Maximierung deiner Affiliate-Marketing-Kampagnen

1. Richte das Taboola Pixel so schnell wie möglich ein

Das Taboola Pixel ist ein entscheidender Bestandteil einer erfolgreichen, langfristigen Kampagne. Durch die Implementierung des Pixels auf allen Seiten deiner Webpräsenz erhältst du Zugriff auf eine Fülle neuer Daten rund um deine potenziellen Kund:innen und deren Interaktion mit deiner Marke.

Ohne die Implementierung des Pixels kannst du nur die Daten zu deinen Anzeigenklicks im Publisher-Netzwerk sehen. Mit dem Pixel kannst du jedoch benutzerdefinierte Zielgruppen erstellen, neue Ziele (Conversions) verfolgen und sehen wenn Besucher:innen:

  • ein Formular ausfüllen, Inhalte herunterladen oder deinen Newsletter abonnieren.
  • eines deiner Videos ansehen.
  • ein Produkt zum Warenkorb hinzufügen – unabhängig davon, ob sie den Kauf abgeschlossen haben oder nicht.
  • den Artikel bis zu einem bestimmten Abschnitt oder Prozentsatz einer Seite lesen.
  • die Webseite abrupt verlassen, ohne den Inhalt zu lesen.

Mit diesen granularen Daten bist du bestens gerüstet, die Performance deines Marketing-Trichters zu verfolgen, ungenutzte Conversion-Möglichkeiten wiederherzustellen und deinen Return on Ad Spend (ROAS) zu sehen.

Du kannst diese Optimierungen auch mit der Smart Bid-Funktion von Taboola automatisieren. Diese sehen wir uns im nächsten Schritt an.

Die Pixel-Implementierung ist daher der erste Schritt und sollte im Header jeder Landing Page deiner Webseite platziert sein.

Hier findest du weitere Informationen zum Taboola-Pixel, zur Implementierung des richtigen Pixels und zum Definieren von Conversions, damit Taboola weiß, welche Benutzeraktionen du verfolgen möchtest:

Hier ist ein Video mit weiteren Informationen zur Funktionsweise des Taboola Pixels:

2. Lege Smart Bid als Gebotsstrategie fest

Die Auswahl der besten Seiten für deine Werbeausgaben kann eine schwierige Aufgabe sein. Denn gibt es viele Faktoren zu berücksichtigen und Datenpunkte zu berechnen, wenn du die besten Chancen zur Gewinnung und Konvertierung potenzieller Kund:innen ermittelst.

Genau dabei hilft Smart Bid von Taboola. Wir sehen sogar einen Anstieg der Conversions um bis zu 22%, wenn Smart Bid statt Fixed Bid implementiert ist.

Smart Bid basiert auf Impressionen und ermittelt jedes Mal, wenn deine Anzeige auf der Webseite eines Publishers geschaltet wird, die richtigen Kosten (auch Cost-per-Click oder CPC genannt), um die Nutzer:innen mit der höchsten Conversion-Wahrscheinlichkeit zu finden. Durch das Einbeziehen von Erkenntnissen und Signalen auf Netzwerkebene nimmt Smart Bid dir den schwierigsten Part hierfür ab. Es hilft dir, dein Budget auf die Kampagnen zu verteilen, um so dieUser zu finden, die auf dein Angebot reagieren und konvertieren.

Bei jedem neuen Klick, Videoaufruf oder einer E-Mail-Erfassung sammelt und analysiert das Tool ständig Datensignale, während es gleichzeitig die Auswirkung deiner Kampagnen verbessert und die Conversions maximiert.

Erfahre mehr über Smart Bid und wie du es implementierst.

3. Trenne Kampagnen nach Gerät

Nicht alle Kampagnen sind gleich.

Beispielsweise kannst du eine herausragende Desktop-Kampagne erstellen, die 0,65 USD pro Klick kostet. Gleichzeitig könntest du vielleicht die gleiche Dynamik mit einer mobilen Kampagne für nur 0,35 USD pro Klick erzielen.

Darum empfehlen wir, deine Kampagnen nach Gerät zu trennen, wenn du Run-of-Network-Kampagnen (RON) hast oder wenn deine Kampagnen auf einer Vielzahl von Publisher-Webseiten laufen.

Durch die Trennung deiner Kampagnen bist du in der besseren Position, deine Kosten zu minimieren und zugleich die Performance aller deiner Kampagnen zu maximieren. Andere Plattformen wie Facebook ermutigen dich, alle Geräte in eine Kampagne einzubeziehen, und sie kümmern sich um den Rest.

Aber wir sind nicht wie andere Plattformen.

4. Beginne mit einem weit gefassten Targeting und einem höheren Tagessatz

In einer frühen Phase deiner Kampagne sind mehr Daten immer besser. Größere Datensätze helfen, ausreichend Informationen zu sammeln, um zu erkennen, welche Zielgruppen am aktivsten sind. Die gesammelten Informationen kannst du dann in deine weiteren Kampagnen integrieren.

Aus diesem Grund empfehlen wir dir, dein Zielgruppen-Targeting nicht einzuschränken, wenn du gerade beginnst. Halte es weit gefasst, um so viele Informationen wie möglich zu sammeln.

Die gleiche Logik gilt auch für deinen Tagessatz. Wir empfehlen, ihn auf 150 bis 200$ pro Kampagne festzulegen, um der Kampagne und Smart Bid ein ausreichend großes Zeitfenster zum Testen und Optimieren zu geben.

Eine weitere Empfehlung ist das Einrichten von Retargeting. Retargeting-Kampagnen (auch Remarketing oder sequentielles Retargeting genannt) werden Usern angezeigt, die sie schon einmal gesehen haben, was die Konversionsraten drastisch erhöht. Und wenn wir drastisch sagen, meinen wir das auch: Retargeted User konvertieren 70% wahrscheinlicher als Erstbesucher:innern!

Hier erfährst du mehr über Retargeting und wie du eine Retargeting-Kampagne bei Taboola einrichtest.

5. Experimentiere mit Titeln und Bildern

Deine Kampagnen-Creatives spielen eine große Rolle für deine Performance. Aus diesem Grund bietet Taboola Tools, die sicherstellen, dass du dich ständig weiterentwickelst und verbesserst.

Taboola Trends zeigt dir datengestützte Einblicke in die Entwicklungen, die im Taboola Affiliate-Netzwerk gut laufen. Zudem erhältst du hilfreiche Tipps, z. B. welche Bildtypen höhere Klickraten (CTRs) erzielen und welche Keywords gerade im Trend liegen.

Ergänzend gibt es einen Title Analyzer, mit dem du mehrere Titel testen und überprüfen kannst, welche am Besten funktionieren könnten.

Speicher Taboola Trends mit einem Lesezeichen in deinem Browser, damit du jederzeit bequem darauf zugreifen kannst.

Hier sind ein paar Tipps für den Aufbau deiner Kampagnen:

  • Erstelle mindestens 4-12 verschiedene Titelkombinationen.
  • Verwende für deine Titel die dynamische Keyword-Einfügung (DKI), die es Taboola ermöglicht, deine Titel automatisch für verschiedene User zu personalisieren und deine Konversionsraten zu steigern.
  • Verwende Taboola Ads with Description. Hier kannst du Beschreibungen hinzufügen, die mehr von deiner Geschichte erzählen, eine größere Wirkung erzielen und ein besseres Engagement fördern.

6. Handle strategisch mit CTA-Buttons und Platzierungen

Calls to Action (CTAs) sind ein wichtiger Bestandteil einer starken Kampagne. Sie zeigen Usern genau, was angeboten wird – und lenken sie direkt zu den von dir erhofften konkreten Aktionen.

Der CTA-Button von Taboola ist ein kreatives Add-on, das die Aufmerksamkeit der User auf sich zieht und sie dazu ermutigen soll, deine gewünschten Conversion-Aktionen durchzuführen, z.B. sich für einen Rabatt registrieren, sich für eine Testversion anmelden oder deinen Blog lesen.

Überlege nicht nur, wie du die richtige CTA-Schaltfläche für deine Anzeigen auswählst, sondern auch, wo CTAs auf deiner Landing Page platziert werden. Hier ein paar Tipps:

  • Gib Usern einen einzigen CTA, der sich auf dein Hauptziel konzentriert.
  • Platziere deinen Haupt-CTA direkt unter dem Textabschnitt deiner Landing Page – aber nicht unterhalb der Kommentare oder Share-Buttons.
  • Platziere einen weniger aggressiven CTA am Ende des oberen Drittels deiner Landing Page.
  • Gib den Usern einen Anreiz, Maßnahmen zu ergreifen, z.B. einen Rabatt oder einen Demo-Zugang.
  • Wenn möglich, gamifizieren deine Aktion, um die Chancen zu erhöhen, dass die User bis zum Ende durchklicken.
  • Trenne CTAs nicht visuell von deinen Inhalten – Benutzer sind „bannerblind“, sodass sie eher daran vorbeiscrollen.

7. Vermeide Richtlinienverstöße und häufige Fehler

Gegen die Inhaltsrichtlinien von Taboola zu verstoßen, kann dazu führen, dass deine Kampagnen eingeschränkt oder vollständig gesperrt werden.

Nimm dir die Zeit, die vollständige Liste der Richtlinien für Werbeinhalte von Taboola durchzulesen.

Hier ist ein Video, das die Inhaltsrichtlinien von Taboola zusammenfasst:

Daneben gibt es einige allgemeine Dos und Don’ts für deine Kampagnen:

  • Wenn du Testimonials verwendest, vergewissere dich, dass diese verifiziert sind und mit der Webseite der aufgeführten natürlichen oder juristischen Person verlinkt ist.
  • Wenn du Medienlogos für Social Proof einbindest, verlinke auf die entsprechenden Artikel.
  • Bleibe transparent in Bezug auf deine Inhalte, indem du sie als „Advertorial“ markierst.
  • Verwende keine Vorher-Nachher-Fotos.
  • Verwende keinen Countdown-Timer.
  • Verwende keine übertriebene Sprache.

8. Beachte die Lernphase während du wächst

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass sich neue Kampagnen erst einmal in der „Lernphase“ befinden. Diese Phase dauert in der Regel 11 Tage. Während dieser Zeit analysiert der Taboola Algorithmus die Benutzeraktionen und lernt gleichzeitig deine neuen Kampagnen und kreativen Elemente kennen.

In dieser Phase passiert viel und möglicherweise stellst du fest, dass die Performance weniger stabil ist und die Klickrate (CTR) und der Cost-per-Action (CPA) eher schwanken.

Das ist kein Grund zur Sorge. Tatsächlich ist es eine gute Sache. Es zeigt, dass deine Kampagnen sich verbessern. Am besten änderst du die Einstellungen deiner Kampagne nicht zu sehr, damit der Taboola Algorithmus weiter lernen kann.

Wenn du deine Kampagnen mit einer wachstumsorientierten Denkweise angehst, sind deinen Möglichkeiten keine Grenzen gesetzt. Behalte diese 8 Best Practices im Hinterkopf, wenn du deine Kampagnen optimierst.

Erstelle deine erste Kampagne mit Taboola!