Daten vs. „Bauchgefühl“ – So helfen Taboola Realtime Audience Insights unseren Fach-Publishern

Gepostet von

Zielgruppenanalysen sind für jede moderne digitale Publikation unerlässlich. Journalist:innen sind auf Daten angewiesen, um ihre Aufgaben erfolgreich zu bewältigen.

Aber bei so vielen Analyse-Tools und -Plattformen auf dem Markt kann man sich schnell überwältigt fühlen. Was zu Inkonsistenzen, Unsicherheit und potenziell zur Verfolgung falscher Metriken führen kann.

Als Felix Disselhoff vor zwei Jahren zum Digital-Team des deutschen Fachverlages Computer Bild kam, hatte jedes Team einen eigenen Datensatz, ohne zentralen Maßstab zur Messung des Erfolgs.

„Es gab so viele verschiedene Dashboards, Tabellenkalkulationen… Das war ein riesiges Problem“, sagte Disselhoff gegenüber Taboola.

Die unmittelbare Herausforderung bestand darin, eine neue Plattform zu finden, die das Problem lösen würde.

Disselhoff, heute stellvertretender Chefredakteur und Content Director von Computer Bild, erklärt:

„Wir brauchten einen Standarddatensatz und ein Dashboard, das einfach zu bedienen ist und sich in den gesamten Arbeitsalltag der Redakteur:innen einfügt. Ein Tool, das schnelles, zuverlässiges Feedback gibt und uns zeigt, ob unsere Inhalte funktionierten oder nicht. Müssen wir zum Beispiel tiefer in ein Thema eintauchen, was sind die Trends, woher kommt unser Traffic, usw.? “

Computer Bild, Teil des Axel Springer Verlagsangebots, ist Deutschlands größtes Portal für News im Bereich Computer-Technologie mit Testberichten, Kaufempfehlungen, Rezensionen und Download-Optionen. Darüber hinaus zählt das 14-tägig, in neun Ländern erscheinende Printmagazin zu den meistverkauften Computertiteln in Europa.

Als Publisher-Partner von Taboola profitiert Computer Bild von der Nutzung von Newsroom, unserer Leserschafts-Analyse-Plattform für Publisher.

Newsroom wurde von Grund auf in Zusammenarbeit mit einigen der weltweit größten Digital Publishern entwickelt und richtet sich speziell an Journalist:innen und Redaktionen. Echtzeit- und historische Artikeldaten werden auf einer einzigen Plattformansicht präsentiert, die sich unmittelbar redaktionellen Workflows anpasst.

Nach der Einführung wurde Newsroom schnell zur bevorzugten Anwendung für Computer Bild-Redakteur:innen. Es entstand ein spielerischer Wettbewerb innerhalb des Teams, um herauszufinden, welche und wessen Stories am besten ankamen und ob die Bestplatzierten das traditionelle „Bauchgefühl“ in den Redaktionen in Frage stellten.

„Manchmal sagt einem das Bauchgefühl, dass ein bestimmtes Thema gut für uns sein könnte. Allerdings kann man so leicht in die Irre geführt werden. Die Newsroom Insights zeigen uns umgehend, welche Inhalte wirklich gut ankommen und helfen dabei, Themen auszuwählen und zu produzieren.“

Newsroom Insights beeinflussen auch die Inhalte der Printausgabe von Computer Bild.

Ein Redakteur von Computer Bild, der die Echtzeit-Einblicke von Newsroom überwachte, stellte beispielsweise fest, dass eine kurze Online-Story über den Verlust einer beliebten Mobile-Banking-Funktion nach einer Unternehmensfusion eine enorme Menge an Besucher:innen auf die Webseite brachte. Die Funktion schien für die User von großem Interesse zu sein.

Die Entscheidung, die Online-Story auszubauen, war schnell getroffen. Man erstellte ein tiefergehendes Feature und produzierte ein Video, um das Engagement zu steigern. Der Artikel wurde dann für die Veröffentlichung im Magazin überarbeitet.

„Normalerweise behandeln wir keine Fintech-Themen im Magazin, aber die Daten konnten nicht ignoriert werden“, sagt Disselhoff.

Auch Covid stellte eine markante Herausforderung dar, da sowohl die Leserschaft der Webseite als auch die 70 Redakteur:innen von Computer Bild gezwungen waren, von zu Hause aus zu arbeiten.

Die Spitzen im Webseiten-Traffic flachten ab, als der Pendelverkehr nachließ und neue Leserschaftstrends sichtbar wurden. Die Verlässlichkeit präziser Echtzeitdaten war noch nie so wichtig wie heute und wurde zu einem wesentlichen Bestandteil des täglichen Arbeitsablaufs des Computer Bild-Teams.

„Unsere Redakteur:innen sind durch Covid datenbewusster geworden“, sagt Disselhoff. „Sie beschäftigten sich mit den Analysen und erkannten schnell, welche Themen gefragt waren, welche Formate besser funktionierten als andere, und wie sich Traffic-Muster täglich, wöchentlich und monatlich änderten…“

„Wir machten es interessant und zeigten praktische Anwendungsfälle. Das führte zu einem verstärkten Austausch und Wettbewerb um die Daten, wobei die verschiedenen Teams ihre Erfolge untereinander ausgetauscht haben.”

Angetrieben von Taboolas Technologie auf Basis künstlicher Intelligenz und einem riesigen Datensatz von über 500 Millionen täglich aktiven Usern, hilft Taboola Newsroom Autor:innen, Redaktionen und Fachressorts, fundierte Entscheidungen zur Erweiterung der Leserschaft zu treffen.

Zusätzlich zum Echtzeit-Traffic misst Newsroom das Engagement der Audience auf Artikelebene anhand von sechs verschiedenen Metriken, darunter Absprungrate, durchschnittliche Verweildauer auf der Seite, Videoabrufrate und Abo-Conversions.

Redakteur:innen können die Artikel-Performance in Echtzeit für jede Position auf ihrer Homepage überwachen und A/B-Tests für Überschriften und Bilder durchführen, um die Klickrate zu verbessern.

Unsere einzigartigen Topic Insights-Leserschaftsdaten zeigen den Redaktionen außerdem, welche Content Themen im Open Web im Trend liegen – sowohl in Echtzeit als auch über die letzten 90 Tagen.

Für mehr Informationen und eine Live-Demo von Newsroom kontaktiere Nigel Vincent unter nigel.v@taboola.com.

Hol dir den Taboola Feed!