9 Top Native Werbenetzwerke für Werbetreibende und Publisher

Gepostet von

Native Advertising boomt.

Der jüngste Global Native Advertising Market Research Report von IT Intelligence Market prognostiziert, dass die jährliche Wachstumsrate der nativen Werbung bis 2025 21 % oder mehr erreichen wird.

Wenn du also planst deine Investitionen in native Werbung zu erhöhen, solltest du dich für eine native Werbeplattform entscheiden, die dir helfen kann, deine digitalen Marketingziele zu erreichen.

Es gibt keinen Mangel an Native-Plattformen, aber wie wählst du die richtige aus?

Was ist eine Native Advertising Plattform?

Native Werbeplattformen ermöglichen es Werbetreibenden, Anzeigen zu erstellen, die sich nahtlos in den organischen Inhalt einer bestimmten Webseite einfügen. Social-Media-Netzwerke zeigen beispielsweise Anzeigen, die ähnlich wie organische Beiträge im Haupt-Newsfeed erscheinen. Taboola platziert Anzeigen, die identisch mit Publisher-Inhalten erscheinen, auf beliebten Blog- und Nachrichtenseiten.

Angesichts der wachsenden Popularität von nativer Werbung entscheiden sich viele Werbetreibende und Publisher dafür, mit Fachleuten zusammenzuarbeiten, um eine native Werbestrategie festzulegen und umzusetzen.

Die besten nativen Werbeplattformen haben etwas gemeinsam: Sie sind ein praktisches Tool für Werbetreibende, um die Lead-Generierung, Conversions und Verkäufe zu steigern. Publishern helfen sie ihre Websites zu monetarisieren und die Benutzererfahrung zu verbessern. Dies gilt für alle Plattformen, aber jede hat bestimmte Bereiche, die sie auszeichnet.

  • Facebook Audience Network
  • Google AdSense
  • Verizon Media Native (früher Gemini von Yahoo)
  • ReklamStore
  • AdPushup
  • Nativo
  • NativeAnzeigen
  • MGID
  • Taboola

Facebook Audience Network

Wenn du dich auf mobile native Werbung konzentrieren möchtest, ist das Facebook Audience Network möglicherweise die richtige Wahl für dich. Laut Facebook stammen 86 % der Impressionen im Audience Network von nativen Anzeigen. Das Unternehmen erklärt, dass „native Anzeigen oft besser für das Engagement sind und höhere eCPMs erzielen“. Facebook sendet Mindestauszahlungen von 100 US-Dollar an Publisher, die Bild-, Video- und Karussellanzeigen schalten.

Google AdSense

Google AdSense verfügt über ein umfangreiches Netzwerk von Werbetreibenden und Publishern, darunter wikiHow und Japan Times. Diese bieten eine große Auswahl an Anzeigentypen und haben über zwei Millionen Nutzer:innen. Google bietet Publishern native In-Feed- und In-Article-Anzeigen an, die jeden Monat ausgezahlt werden, wenn sie 100 US-Dollar an Einnahmen erreichen.

Yahoo Native

Yahoo Native (ehemals Gemini by Yahoo und später Verizon Media Native) bietet Such- und native Werbung, die monatlich 1 Milliarde aktive Benutzer:innen erreicht. Sie arbeiten mit Verlagen wie AOL, HuffPost und Techcrunch zusammen.

ReklamStore

ReklamStore ist über ein Self-Service-Tool auf Anzeigen mit hohem eCPM auf kleine bis mittelgroße Publisher spezialisiert. Mit einer um 51 % höheren Nutzerbekanntheit als bei herkömmlichen Anzeigen, Header-Bidding und 100 % übereinstimmenden Inhalten können Publisher zusätzliche Einnahmen generieren.

AdPushup

AdPushup bietet verschiedene Tools zur Umsatzoptimierung und Produktfunktionen wie Header Bidding, AMP-Anzeigen und Anzeigenlayout-Optimierung. Das Unternehmen arbeitet mit Publishern zusammen, die bereits über 5.000 $ monatliche Einnahmen erzielen und bietet eine durchschnittliche Umsatzsteigerung von 33 %.

Nativo

Die Nativo-Werbeplattform erreicht in den USA über 220 Millionen Unique Visits pro Monat mit nativen Display-, nativen Video- und nativen Artikelanzeigen. Werbetreibende können die Self-Service-Plattform ohne Ausgabenanforderungen nutzen.

(Quelle: Nativo)

Native Ads

Native Ads helfen Publishern, ihre Werbeeinnahmen mit Header-Bidding, programmatischer Werbung, intelligenten Analysen und überlegener Anzeigenqualität zu steigern. Publisher mit über 100.000 Besucher:innen pro Monat (50 % aus den USA) werden auf Nettobasis in 45 – 60 Tagen mit einer Mindestauszahlung von 25 $ vergütet.

(Quelle: Native Ads)

MGID

Die MGID Native Ads Plattform erreicht monatlich über 850 Millionen Besucher:innen mit 325.000 exklusiven Anzeigenplatzierungen und Anzeigen mit einer um 60 % höheren CTR als Display. Publisher mit über 90.000 monatlichen Besuchen können Werbeeinnahmen mit intelligenten, inhaltsbezogenen und nativen Anzeigen-Widgets in der Seitenleiste generieren.

(Quelle: MGID)

Taboola

Taboola ist eine der größten Plattformen für die Entdeckung von Online-Inhalten, die Gewinnung von Zielgruppen und nativer Werbung. Das Unternehmen erreicht monatlich 1,4 Milliarden Einzelnutzer:innen. Zu den Publishern im Taboola-Netzwerk gehören Sport 1, The Weather Channel, NBC, MSN, Business Insider, Bloomberg, CBS und Fox. Taboola bietet Publishern mit über 500.000 monatlichen Aufrufen CPC-native Anzeigen in Form von gesponserten Inhalten und Videos.

So wählst du die richtige native Werbeplattform für deine Kampagne aus:

Lass uns die Checkliste mit wesentlichen Variablen und Eigenschaften durchgehen, die bei der Wahl nativer Werbeplattformen zu berücksichtigen sind.

1. Das Publikum der Publisher

Einige native Werbeplattformen bieten Zugriff auf Premium-Websites, andere nicht. Wie definiert sich Premium? Zum Beispiel über:

  • Reichweite – Eine Auswahl an Publishern, die Power in Form von Millionen von Leser:innen bei gleichzeitig hoch angesehener journalistischer Arbeit liefern.
  • Relevanz – Kontextuelle Relevanz ist in der nativen Werbung von entscheidender Bedeutung, insbesondere für Discovery-Plattformen, die außerhalb der Walled Gardens von Suche- und sozialen Netzwerken arbeiten. Wenn Relevanz im Mittelpunkt deiner Strategie steht, erkundige dich, ob und wie die native Werbeplattform mit Websites agiert, die auf bestimmte Zielgruppen ausgerichtet sind (z. B. Essen, Unterhaltung, Reisen, Mode, Technologie usw.).

2. Partnerschaften

Du musst wissen, ob das Unternehmen für native Werbung, mit dem du zusammenarbeitest, direkte Beziehungen zu den Publishern in seinen Netzwerken pflegt oder nicht. Bei vielen ist das nicht der Fall.

Wenn die Plattform direkte Beziehungen aufweist, hast du einen soliden Überblick darüber, wo deine Anzeigen geschaltet werden, gewinnst an Sichtbarkeit, kannst alle Aktivitäten überprüfen und bist besser gerüstet, um Klickbetrug zu vermeiden.

3. Account-Management

Deine Erfahrung und dein Know-how (oder dessen Fehlen) in der nativen Werbung sollten das Maß an Account-Management bestimmen, das du benötigst. Wenn du glaubst, dass du Hilfe von Fachleuten benötigst, erkundige dich nach der Unterstützung im kreativen Prozess. Die Anleitung, die du möglicherweise erhältst, kann dir helfen deine Ergebnisse zu optimieren.

Beispielsweise erfordert ein Prozess zur Optimierung des ROI zunächst das Experimentieren mit Run-of-Network-Platzierungen und dann das Untersuchen und Verfeinern der Ergebnisse. Während du natürlich nach deinen eigenen Bedürfnissen und Prozessen optimierst, stelle sicher, dass dir Medienexpert:innen zur Seite stehen, wenn du diese benötigst.

4. Unterstützung zur Erstellung von Werbemitteln

Auch hier erhältst du entweder Unterstützung bei der Entwicklung nativer Anzeigen oder nicht. Wenn du keine Erfahrung mit nativer Werbung hast, ist es von unschätzbarem Wert, Zugang zu einem kreativen Strategieteam zu haben, das Titel und Bilder empfehlen kann.

Was ist mit Videos? Wenn du erwägst, In-Feed-Videos in deine Strategie einzubinden, benötigst du möglicherweise Expertise bei Dingen wie Overlays, End-Slates und Bearbeitung.

Vielleicht möchtest du dir auch ansehen, was auf verschiedenen Plattformen, in bestimmten Regionen und Sprachen und auf digitalen Plattformen am besten funktioniert. Die allerbesten nativen Werbeplattformen bieten verlässliche Daten, und können Trends aufzeigen, die die höchste Klickrate erzeugen.

5. Tracking und Berichterstattung

Mehr Conversions, benutzerdefinierte Zielgruppen, URL-basierte Conversions … Das Jonglieren von Conversion-Typen mit unterschiedlichen Werten und das Verständnis der Anzeigenzuordnung kann kompliziert sein. Tracking- und Berichtsfunktionen der nächsten Generation – basierend auf Tracking-Pixeln – erleichtern die Verwaltung und Verfeinerung von Kampagnen.

6. Gebotsoptimierung

Möchtest du die Kampagnen-Performance maximieren, indem du das Basisgebot von Impressionen automatisch anpasst, basierend auf der Wahrscheinlichkeit, Conversions oder Seitenaufrufe zu fördern? Diese Funktion ist nicht im Dashboard jeder nativen Werbeplattform enthalten. Frage das Unternehmen mit dem du zusammenarbeiten willst, ob sie „smarte“ Gebote anbieten, um sicherzustellen, dass du zum richtigen Zeitpunkt das optimale Gebot abgibst.

7. Ausrichtung

Möchtest du Millennials ansprechen, die Schokolade mögen? Das ist natürlich nur ein Beispiel, aber das Wesentliche ist, dass du mit Hilfe der Zielgruppensegmentierung im Open Web werben kannst. Wenn Laser-Targeting – mit Kaufabsicht – gut klingt, finde heraus, ob deine native Werbeplattform eine leistungsbasierte Lösung bietet, die mit Datenunternehmen von Drittanbieter:innen integriert ist, um Ergebnisse und Skalierung zu steigern.

8. Retargeting

Retargeting ermöglicht es Vermarkter:innen, Personen anzusprechen, die bereits Interesse an ihrem Produkt gezeigt haben. Es hat sich als äußerst wertvoll erwiesen, um die Conversions zu steigern. Kampagnen werden basierend auf Pixeln oder vorherigen Kampagnenklicks neu ausgerichtet.

9. Lookalike-Targeting

Beim Lookalike-Targeting werden das Verhalten und die Merkmale deiner aktuellen Kund:innen modelliert und die Daten verwendet, um ähnliche Zielgruppen anzusprechen. Ausgewählte Unternehmen für native Werbung ermöglichen dir, Lookalike Audiences aufzubauen, indem sie eine Liste mit gehashten E-Mails unter Verwendung deiner Erstanbieterdaten hochladen.

10. PLZ-Targeting

Bei einigen nativen Werbeplattformen erfolgt das standortbasierte Targeting nach Postleitzahlen – oder nach Ländern ohne bestimmte Postleitzahlen.

11. Timing

Die Kampagnenplanung ist ein weiteres Targeting-Tool, das erkundet werden sollte. Wenn du deine Reichweite auf bestimmte Daten (Feiertage, Markteinführungen) oder sogar auf die Tageszeit ausrichtest, kann dies die Conversions erhöhen.

12. Testen

Stellen sicher, dass deine Native Plattform Multi-Varianten-Tests von Werbemittel unterstützt. Mit dieser Funktion kannst du jede Anzeige mit einer grundlegenden Klickrate vergleichen und die Häufigkeit der „Gewinner“ erhöhen.

13. Traffic-Zuweisung

Die Option, „gleichmäßige Traffic-Zuweisung“ zu wählen, trägt dazu bei, die Integrität des Kampagnentests zu verbessern, indem sichergestellt wird, dass jede kreative Ausführung eine faire Chance erhält, bevor bedeutendere Anzeigenkäufe ausgelöst werden.

Ressourcen zur Selbsthilfe

Lese einen Artikel im Blog einer etablierten, führenden Native-Advertising-Plattform. Taboola bietet Kund:innen, Interessent:innen und allen in der Marketingbranche, die daran interessiert sind, mehr über native Werbung zu erfahren, umfassende Ressourcen.

Hier sind weitere Ressourcen:

Letztendlich willst du ein starkes Produkt

Performante native Werbeplattformen umfassen drei Schlüsselbereiche: starke Beziehungen zu Publishern, starke Targeting-Fähigkeiten und starke Performance.

Zusammenfassend suchst du:

  • Publisher und Partnerschaften, die für deine Marke sinnvoll sind
  • Die Unterstützung und Expertise, die du für deinen Erfolg benötigst
  • Erweiterte Targeting-Funktionen
  • Nachgewiesenen Erfolg mit anderen Werbetreibenden

Wähle die native Werbeplattform, die diese Bereiche und deine Anforderungen am Besten erfüllt.

Erstelle deine erste Kampagne mit Taboola!